Pianistenfestival Böblingen
2023 mit Schwerpunkt auf fantasievollen und virtuosen Bearbeitungen


Nik Kevin Koch, Alexander Sommeregger, Freitag, 10. Februar, 20 Uhr 

Württembergsaal-Kongresshalle Böblingen

Programm

Franz Schubert

Die Winterreise D 911


Vita:

Nik Kevin Koch absolvierte sein Gesangstudium an der Hochschule für Musik in Köln und Zürich bei Prof. Christoph Prégardien und schloss das Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Währenddessen besuchte er Meisterkurse und komplettierte seine Ausbildung u.a. bei Hartmut Höll (Liedgesang), Elisabeth Schwarzkopf, Werner Güra und Ingeborg Danz. Aktuell wird er von der Sopranistin Mechthild Bach betreut.
Es folgten Engagements im Opernstudio des Staatstheaters Nürnberg, am Staatstheater Stuttgart und an der Oper Köln. Von 2010 bis 20211 war er Ensemblemitglied am Theater St.Gallen, wo er u.a. in Partien wie Tamino, Brighella, Steuermann, Pedrillo, Tristan (Le vin herbé), Fischer (Le Rossignol), Lukas (Die Jahreszeiten) und Gingoire (Notre Dame) zu erleben war. Rege Opern- und Konzerttätigkeiten führten ihn u.a. zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen, ins Bürgerzentrum Waiblingen, ins Beethovenhaus Bonn, nach Jerusalem, Bilbao, Istanbul, Moskau, an die Schubertriade Hohenems ins Nationaltheater Mannheim sowie ans Rheingau Musik Festival.
Sein breites Konzertrepertoire umfasst u.a. Kompositionen von Monteverdi, Oratorien von Händel und Haydn, Messvertonungen von Mozart und Haydn, die Evangelistenpartien in den Passionen von Bach sowie Werke des 20. Jahrhunderts. Als Liedsänger widmet er sich vor allem Komponisten wie Franz Schubert, Hugo Wolf, Ludwig van Beethoven und Robert Schumann. Als Gesangspädagoge leitete er eine Sologesangklasse an der Musikschule Friedrichshafen und übernahm 2021 die künstlerische- sowie Schulleitung der Musikschule Hoyerswerda.

In Petrosawodsk/Russland geboren, studierte Alexander Sonderegger an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HMDK) Stuttgart und schloss sein Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Während der Ausbildung hatte er Klavierunterricht bei Professoren wie Kirill Gerstein, Shoshana Rudiakov, Péter Nagy sowie Florian Wiek.
2019 wurde Alexander Sonderegger mit dem 1. Preis beim Internationalen „Ile de France Klavierwettbewerb“ in Maisons-Laffitte und mit dem IKIF Artist Recognition Scholarship Award beim „International Keyboard Institut & Festival“ in New York ausgezeichnet. Des Weiteren errang er den 2. Preis beim ClaMo Wettbewerb in Murcia, den 1. Preis beim XVI. Internationalen Klavierwettbewerb in Rom und sowohl den 1. Preis, als auch „The Czech Radio Prize“ beim Internationalen Carl-Czerny-Wettbewerb in Prag.
Nach den Hochschultätigkeiten in Stuttgart und an der HfKM in Regensburg übernimmt Alexander Sonderegger seit 2021 eine Dozentenstelle für Klavier an der HMDK Stuttgart. Vom Deutschen Musikrat erhielt er eine Förderung für die Produktion der Solo-CD "Five sides of fantasy".
Als Solist trat Alexander Sonderegger mit den Stuttgarter Philharmonikern, dem Orquesta Sinfónica de la Región de Murcia/Spanien, mit „Sinfonietta Lentua“ in Kuhmo/Finnland und mit dem Morocco Philharmonic Orchestra in Rabat auf. Im Beethoven-Saal war er bereits mit den Klavierkonzerten von Tschaikowsky, Grieg und Beethoven zu hören.